BACHBLÜTEN UND IHRE WIRKUNG

Dr. Edward Bach, ein englischer Arzt (1886-1936) sagte einmal :

" Krankheit ist weder Grausamkeit noch Strafe, sondern einzig und alleinein Korrektiv; ein werkzeug dessen sich unsere eigene Seele bedient, um uns auf Fehler hinzuweisen"...

...und legte somit den Grundsatz der Bachblütentherapie. Er praktizierte lange erfolgreich in der Schulmedizin, doch richtig zufrieden war er damit nie.

Die Bachblütetherapie ist im weitesten Sinne mit der klassischen Homöopathie verwandt, jedoch wirken Bachblüten direkt auf das ENERGIESYSTEM von Mensch und Tier. Seine Auffassung von Krankheit oder Gesundheit basisierte ausschließlich auf nicht harmonischen Seelenzuständen, oder negativen Gefühlskonzepten. Bei dem Heilmittel aus der Natur gibt es weder Unverträglichkeit festzustellen, oder gar Überdosierung.

"Aus jeder Krankheit geht ein negativer Seelenzustand voraus"

...der durch Blütenschwingung in übergeordnete harmonische Energieschwingungen zurückversetzt wird.

Edward Bach hat 38 Blütenessenzen zur Behebung fehlgesteuerter Seelenzustände und zur damitigen Heilung nach dem Prinzip katalogisiert und beschrieben:

"Für die Anwendung von Bachblüten sind keine wissenschaftliche Kenntnisse erforderlich, wer daraus Nutzen ziehen will, muss sie in ihrer Ursprünglichkeit rein erhalten, frei von Theorie und wissenschaftlicher Erwägung DENN! Die Natur ist ganz einfach"

Am bekanntesten der 38 Blütenessenzen sind sicherlich die Notfall- Tropfen, die Rescueessenz. In ihr enthalten sind 5 Blütenessenzen:
Rock Rose- das gelbe Sonnenröschen zur Linderung von Schrecken und Panik Star of bethlehem- der Dolden.Milchstern wirkt gegen Schock Cherry Plum- die Kirschpflaume gegen Verzweiflung. Impatiens- das Springkraut gegen seelischen Stress und Spannungen
Clematis- die Waldrebe verwandelt Apathie in Aktivität

Die Notfalltropfen heilen keine Knochenbrüche, spielen aber bei Notfällen eine wichtige Rolle.
Bei einem bewusstlosen Opfer geben Sie 3-5 Tropfen auf die Leftzen geben, oder hinter die Ohren reiben´

Dosierung: Je nach Tierart (Größe) ist eine Dosis 2-10 Tropfen

Im akuten Fall 2-3 x täglich eine Dosis für eine Woche geben, bei chronischen Fällen 1-2 x täglich eine Dosis über ca. 1 Monat geben.

 

Keine Nebenwirkungen! Keine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten oder Behandlungsmethoden!

Keine Gefahr von Überdosierung!

Die einzelnen Bachblüten...

 

Agrimony: Findet Anwendung bei Hunden die ruhelos sind, bei denen man in ihrer Handlungsweise eine gewisse Widersprüchlichkeit feststellt. Es sind unausgeglichene, unruhige Hunde, mit der Neigung Ängste hinter Spiel und Spaß zu verbergen. Auch Überbelastung. Bei ruhig liegen müssen, knabbern und lecken sie gerne an den Pfoten

 

Effekt dieser Bachblüte: Frieden, Ruhe und Heiterkeit.

 

Aspen:Sollte bei Angst Verwendung finden. Ihr Tier hat Angst in der Nacht, Angst bei Lärm, Angst vor Unbekanntem ... oder Unbekannten.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sie gibt dem Tier Mut bei Unvorhergesehenem oder unbekannten Dingen.

 

Beech: Ihr Tier stellt die Haare hoch und fühlt sich belästigt. Es ist eher ein aggressives Tier, ist leicht erregbar. Lehnt Artgenossen ab.

 

Effekt dieser Bachblüte: Es wird toleranter

 

Centaury: Das Tier will von seinem Mensch geliebt werden. Es ist extrem unterwürfig mit dem Wunsch seinem "Herrn" alles Recht zu machen. Das Tier lässt sich alles gefallen, wehrt sich nicht.

 

Effekt dieser Bachblüte: Stärke lernen.

 

Cerato: Sollten Sie anwenden, wenn das Tier unsicher und unentschlossen ist. Es fehlt an Selbstvertrauen, möchte anderen gefallen und richtet sein Verhalten danach, was die Menschen von ihm erwarten. Sie zeigen kaum Eigeninitiative.

 

Effekt dieser Bachblüte: Klugheit.

 

Cherry Plum: Hunde zeichnen sich durch weite Pupillen, Raserei und Gewalttätige Impulse aus. Für angespannte, in Stresssituationen stehende Hunde

 

Effekt dieser Bachblüte: Vertrauen lernen.

 

Chestnut Bud: Ist für konzentrations- und lernschwache Hunde. Dies Hunde wirken zerstreut, machen stets die gleichen Dummheiten und Fehler. Sie sind unaufmerksam.

 

Effekt dieser Bachblüte: Es lernt Aufmerksamkeit und Konzentration.

 

Chicory: Für Tier die sehr Besitzergreifend sind und alles für sich vereinnahmen. In einer Tiergemeinschaft können sie nicht teilen und wollen alles für sich in Anspruch nehmen. Sehr selbstbewusste Tiere

 

Effekt dieser Bachblüte: Es lernt Zurückhaltung.

 

Clematis: Ist das Mittel für motivationslose, desinteressierte und passive Hunde. Sie kümmern sich kaum um ihre Umgebung. Sie wirken abwesen und verträumt.

 

Effekt dieser Bachblüte: Es lernt sich wieder für die Umwelt zu interessieren.

 

Crab Apple: Für Tiere mit übertriebenem Reinlichkeitsbedürfnis. Oft haben diese Tiere kahle Stellen, ohne das Hautveränderungen zu sehen sind.

 

Effekt dieser Bachblüte: Er lernt seinen "Reinlichkeitsfimmel" in den Griff zu bekommen.

 

Elm:Für Tiere mit geringem Selbstvertrauen und innerer Sicherheit. Bei gewohnten Tätigkeiten ermüden sie rasch, und lassen sich nicht wirklich motivieren.

 

Effekt dieser Bachblüte: mehr Lust, Niedergeschlagenheit nimmt ab

 

Gentian: Für misstrauische und übervorsichtige Tiere. Sie sind leicht entmutigt, wenn es dem Tier nicht gleich gelingt, was man von ihr erwartet neigt es zu entmutigten Rückfällen, überhaupt bei Themen in denen das Tier negative Erfahrungen gesammelt hat.

 

Effekt dieser Bachblüte: Es stärkt den Optimismus.

 

Gorse: Für Tiere mit geringem Lebenswillen, nach schwerer Erkrankung mit Erschöpfung, bei Hoffnungslosigkeit. Sie sind chronisch krank, meist apathischen Eindruck.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sie erhalten ein positivere Einstellung.

 

Heather: Für Tiere mit hohem Zuwendungsbedürfnis, die damit schon lästig und aufdringlich werden. Sie haben wenig Selbstbewusstsein, sie kratzen, schluchzen... um auf sich aufmerksam zu machen.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sie lernen zu teilen und zu akzeptieren.

 

Holly:Bei Tieren eine sehr wichtige Blüte, bei unkontrollierter Aggression, Bosheit ohne wirklichen Grund.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sie lernen zu lieben und bekommen ihre Neigungen besser in den Griff.

 

Honeysuckle: Für Tiere die unter Heimweh leiden, Tiere mit wenig Lebensfreude, sie kommen mit Veränderungen nicht klar. Sehnsucht nach Vergangenem macht ihnen zu schaffen. Sie zeigen kein Interesse am gegenwärtigen Geschehen.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sie gibt ihnen die Lebhaftigkeit und Gegenwärtigkeit wieder.

 

Hornbeam:Für erschöpft wirkende und unmotivierte Tiere. Sie leiden unter Morgenmüdigkeit, an mangelndem Mut und können nach einem Unfall, oder einer Krankheit keinen normalen Rhythmus aufzunehmen. Sie leiden unter Antriebsschwäche.

 

Effekt dieser Bachblüte: Wiedererlangung der bewussten Wahrnehmungsfähigkeit.

 

Impatiens:Für nervöse, leicht reizbare Tiere. Sie sind ungeduldig und unberherscht. Alles wollen sie sofort. Sie können sich schlecht auf eine Sache konzentrieren.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sie lernen sich zu berherschen und geduldig zu werden.

 

Larch:Für Tiere mit mangelndem Selbstvertrauen. Sie haben Furcht zu versagen. Oft schüchtern, können sich im Rudel meist nicht durchsetzten

 

Effekt dieser Bachblüte: Es erlernt neues Selbstvertrauen.

 

Mimulus;Für ängstliche und überempfindliche Tiere. Sie haben Angst vor konkreten Dingen: laute, zischende Geräusche, bestimmten Farbe, lauten Stimmen, Kindergeschrei, Gewitter, anderen Tieren.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sie bekommen ein Gefühl des Wohlbehagens.

 

Mustard:Für launische und unausgeglichene Tiere. Es neigt ohne erkennbaren Grund, oder Krankheit zu plötzlichen Depression, schlechtem Appetit und Niedergeschlagenheit. Sie wirken launisch.

 

Effekt dieser Bachblüte: Geduld, ausgeglichenes Gemüt.

 

Oak:Für unermüdliche Tiere die sich meist verausgaben. Sie sind tapfer und mutig und geben nie auf, auch wenn es ihnen schlecht geht. Sie haben einen starken Beschäftigungsdrang.

 

Effekt dieser Bachblüte: Es lernt Offenheit gegenüber anderen zu zeigen und sich helfen zu lassen.

 

Olive: Für kraftlose und oft müde Hunde. Nach völliger Erschöpfung nach einer langandauernden Krankheit, oder ungünstigen, schwererträgliche Situationen für das Tier. Tiere die sehr viel schlafen

 

Effekt dieser Bachblüte: Aktiviert die Wiedergenesungskräfte.

 

Pine:Für unsichere und unterwürfige Tiere. Sie leiden unter Schuldgefühlen, wenn zu Hause dicke Luft ist. Selbst wenn sie an dieser Situation unschuldig sind verziehen sie sich ganz verschämt in eine Ecke, so als ob sie der Schuldige wären.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sie lernen Verantwortung zu übernehmen.

 

Red Chestnut: Eine seltener gebrauchte Pflanze bei Tieren. Für übertrieben, fürsorglich und bemutternde Hunde. Sie sind ständige in Sorge um den Herrn. Sie zeigen deutlich ihre Sorge, durch Nervosität, wenn der Herr nicht zur gewohnten Zeit nach Hause kommt.

 

Effekt dieser Bachblüte: Verbesserung der Kontaktfreudigkeit.

 

Rock Rose:Für Tiere die häufig Angstzustände und panikartiges Verhalten zeigen, oder Todesangst hatten. Tiefsitzendes Panikgefühle nach Unfällen und schreckliches Erlebnissen. Die Augen haben einen starren, ängstlichen Ausdruck.

 

Effekt dieser Bachblüte: Macht ihnen wieder Mut.

 

Rock Water: Für Tiere mit eingefahrenen Gewohnheiten. Sie lassen sich nur sehr schlecht anfassen.

 

Effekt dieser Bachblüte: Gibt ihnen die innere Ruhe zurück.

 

Scleranthus: Für Tiere mit extremen Stimmungsschwankungen. Das Tier wirkt hektisch, usicher, unausgeglichen.

 

Effekt dieser Bachblüte: Bringt ihnen Ruhe und Frieden.

 

Star of Bethlehem: Für psychisch und körperlich geschockte Tiere. Bei jeder Art von körperlichen und seelischen Qualen und Verletzungen.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sorgt für Ausgleich und Stabilität.

 

Sweet Chestnut: Für erschöpfte, an der Grenze der Belastbarkeit stehende Tiere. Verzweifelte, meist in Käfigen gehalten Tiere, oder Tiere aus Tierheimen die vergeblich auf eine neues Herrchen warten. Tiere mit meist langer Leidensgeschichte., ihnen fehlt das Selbstvertrauen.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sie bringt die Fähigkeit zur Veränderung wieder.

 

Walnut: Auch dies ist eine eher gebräuchlichere Blüte bei der Anwendung bei Tieren. Bei Stress, innerer Labilität.

 

Effekt dieser Bachblüte: Es lernt Anpassungsfähigkeit. Wohlbefinden

 

Vervain: Für übertrieben, eifrige und dickköpfige Tiere. Hyperaktive Tiere. Sie sind lebhaft, anspruchsvoll und haben einen eisernen Willen.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sie lernen Offenheit und Toleranz.

 

Vine: Für den kleinen Haustyrann. Es sind Tier die sehr herrschsüchtig sind, sich nicht unterordnen wollen. Alpha- Tiere.

 

Effekt dieser Bachblüte: Macht aus ihm einen einfühlsameren Hausbewohner.

 

Water Violet: Für einzelgängerische und unnahbare Tiere. Sie sind zurückhaltend und ruhig, reserviert, Es ist nicht aufdringlich, es wartet bis man es ruft und kommt erst dann, oder wenn es Hunger hat - und den zeigt es zurückhaltend an.

 

Effekt dieser Bachblüte: Es lernt seine Freude auch nach außen zu tragen.

 

White Chestnut: Für angespannte, unruhige Tiere. Das Tier beschäftig sich mit einer nicht sichtbaren Sache.

 

Effekt dieser Bachblüte: Geistige Ausgeglichenheit.

 

Wild Oat:Für intelligente Tiere ohne Durchhaltevermögen. Sie neigen zur Unfähigkeit das zum Ausdruck zu bringen was sie wollen.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sie macht entscheidungsfreudiger.

 

Wild Rose: Für depressiv erscheinende Tiere ohne Lebenswillen. Sie resignieren und sind apathisch. Kapituliert vor der Krankheit, mobilisiert nicht die eigenen Kräfte um gesund zu werden. Sie geben sich selbst auf.

 

Effekt dieser Bachblüte: Sie lernen wieder Selbstsicherheit.

 

Willow: Für schlecht gelaunte und mürrische Tiere. Sie sind sehr nachtragend, schnell beleidigt. Glauben sich vernachlässigt und nicht geliebt. Schlechte Erfahrungen vergisst es nicht.

 

Effekt dieser Bachblüte: Es lernt verzeihen und die ihm zugedachte Anerkennung zu genießen.

 

Resuce Remedy/Notfalltropfen:Bestehen aus Cherry Plum, Clematis, Impatiens, Rock Rose, Star of Bethlehem. Sie finden in allen Schock und Unfallsituationen Anwendung.

 

Top - Bachblütenshop

http://www.bluetenwelt.at/cms/de/index.asp

Mag. med. vet.

Marina VOIHY,

Dipl. Tierärztin
T. +43 (0) 650 / 911 13 35
E.
marina.voihy

@tierzentrumimweinviertel.at